Wofür wir einstehen:

  • Das „große Glücksspiel“ (Casinospiele) sollte in staatlicher Hand bleiben ohne Beteiligung privater Konzerne zur Gewährleistung einer bestmöglichen Aufsicht und des bestmöglichen Spielerschutzes

  • Daneben sollte es – wie seit jeher – ein echtes „Kleines Glücksspiel“ geben, dies unter folgenden Bedingungen:

  • Jeder Unternehmer sollte die faire Chance auf eine Konzession haben;

  • In jedem Automaten sollte eine Registrierkasse eingebaut sein (betrugssichere Belege über jede Ein- und Auszahlung müssen ausgedruckt werden);

  • Der Höchsteinsatz soll maximal € 1,00, der Höchstgewinn maximal € 1.000,00 betragen;

  • Ein Spiel sollte mindestens 2 Sekunden dauern;

  • Pro Automat sollte ein vollbeschäftigter Mitarbeiter angestellt werden, der in Fragen Spielerschutz besonders geschult ist und ein Zertifikat dieser Schulung vorweisen kann. Die persönliche Nähe zum Spieler hat sich in den letzten 40 Jahren als zuverlässigste Maßnahme gegen exzessives Spielverhalten gezeigt.

  • Schließung von Spielstätten, die ausschließlich dem Glücksspiel dienen.

  • Dem Betreiber sollen Schutz- und Sorgfaltspflichten auferlegt werden, dh er muss verpflichtet werden, Maßnahmen zu ergreifen (Gespräch bis hin zu Sperre, wie im jetzigen Gesetz) wenn dieser ein auffälliges Spielverhalten an den Tag legt.
Mobile Navigation Anzeigen
Mobile Navigation Ausblenden