Erfolgreich gegen www.spieler-info.at

 

Dass die Internetseite www.spieler-info.at oftmals lautstark gegen ihre „Feinde“, dh jene ihres Auftraggebers Novomatic, vorging ist bekannt; doch in letzter Zeit geht es auf der Homepage viel ruhiger zu. Zumindest werden nicht mehr einzelne Personen an den Pranger gestellt und werden Unwahrheiten und Beleidigungen über sie verbreitet. Ein Grund hierfür ist wohl, dass Betroffene erfolgreich gegen die auf dieser Homepage rufschädigenden und ehrenbeleidigenden Aussagen gerichtlich zur Wehr setzten.

.

So beispielsweise ein Unternehmen, welches die Omnia Online Medien GmbH, Medieninhaberin von www.spieler-info.at, vor dem Handelsgericht Wien klagte, weil auf deren Internetseite beispielsweise behauptet wurde, sie habe vor Gericht die Unwahrheit gesagt, mit getürkten Glücksspielprogrammen betrogen, Steuern hinterzogen und sei eine Landplage. Die beklagte Omnia Online Medien GmbH gab sich bezüglich dieser Behauptungen geschlagen und verpflichtete sich im Rahmen eines gerichtlichen Unterlassungsvergleiches, diese und ähnliche Äußerungen nicht mehr zu tätigen und die Äußerungen auf ihrer Homepage zu widerrufen.

 

Ein weiterer Betroffener setzte sich gegen die Behauptungen zur Wehr, er sei der große Pate der Aufsteller illegaler Glücksspielautomaten, Chef-Aufsteller illegaler Glücksspielautomaten udgl. Auch hier verpflichtete sich die Omnia im Rahmen eines gerichtlich vollstreckbaren Unterlassungsvergleiches, diese Behauptungen nicht mehr zu verbreiten.

 

Ganz allgemein hat das gerichtliche Vorgehen gegen die Omnia viel gebracht. Nun wird zugegeben, dass Auftraggeber die Novomatic ist. Zuvor wurde ein Zusammenhang stets negiert. Auch wissen wir jetzt, wie sich der Kauf der Spieler-Zessionen von Sochowsky seinerzeit zugetragen hat, worüber bislang stets nur spekuliert wurde. Es ist zwar nur ein Sieg auf Etappen, der aber zeigt: Kämpfen lohnt sich!

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Mobile Navigation Anzeigen
Mobile Navigation Ausblenden