Casinos Austria: Tschechen haben Vorverträge für 60 Prozent

Addendum-Recherchen zufolge hat der Glücksspielkonzern Sazka Vorverträge mit Novomatic und dem Bankhaus Schelhammer & Schattera abgeschlossen, um in absehbarer Zeit 60,8 Prozent an der CASAG kontrollieren zu können. Damit hätte die Republik Österreich keinen Einfluss mehr auf maßgebliche Unternehmensentscheidungen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Mario Urberbauer |

Es ist wie immer Novomatic kauft über Umwege Gesetze um ihren Spielerschutz auch in Wien und anderen Bundesländer anzubieten !!!!
Ein Bundesland ohne Spiele und Spielerschutz sieht der Konzern gar nicht gerne ,koste es was es wolle jedes Bundesland gehört der Spielerschutz von Novomatic aufgezwungen !!!

Durch den Spielerschutz verdient Novomatic Milliarden , stellt sich nur die Frage welcher Spieler ist von diesem Konzern geschützt ???? Wohl kein einziger !  ( bearbeitet )

Mobile Navigation Anzeigen
Mobile Navigation Ausblenden